Corinna Schwiegershausen

Interview mit Corinna Schwiegershausen

Die Medien krönten sie zur “Wolkenfee”. Kein Wunder, denn durch ihre Erfolge wirbelt Corinna Schwiegershausen die Geschlechterklischees ganz schön durcheinander. Die dreifache Drachenflug-Weltmeisterin ist seit 1990 in den Lüften unterwegs und fliegt inzwischen mindestens so gut wie die weltbesten Männer. Doch ihre Höhenflüge enden nicht in der Luft. Die freiheitsliebende Münchnerin landete auch schon auf den Privatflugplätzen von John Travolta und Deep-Purple-Rockgitarrist Steve Morse …

Du hast Kommunikationsdesign studiert, bist Fluglehrerin, Extremsportlerin und „nebenbei“ auch noch Flugbegleiterin bei der Lufthansa. Ein ziemlich ungewöhnlicher Lebenslauf. Was hat Dich motiviert, auf so vielen unterschiedlichen Gebieten unterwegs zu sein?

Corinna Schwiegershausen: Ich wollte alles machen, was mich begeistert, und dabei möglichst maximale Freiheit haben. Ich liebe das Fliegen mit jeglichem Flügel, egal ob mit Motor oder ohne. Außerdem reise ich sehr gerne und bin neugierig auf andere Kulturen. Mein Interesse an Kunst und kreativer Konzeption ließ mich dann Kommunikationsdesign statt Zahnmedizin studieren, denn ich wusste schon früh, dass ich dank des Internets irgendwann komplett ortsunabhängig sein würde bei diesem Job. Ideal für jemanden, der das “Zigeuner-Gen” in sich trägt.

Du bist eigentlich in Größe und Gewicht zu klein und zu leicht für Deinen Sport. Und Du leidest zudem unter Höhenangst. Wenn das stimmt, was machst Du dann „da oben“?

Corinna Schwiegershausen: Drachenfliegen ist für mich eine Herausforderung. Ich konnte noch nie Grenzen als gegeben akzeptieren, musste immer beweisen, dass es auch anders, auch besser geht. Dass man auch als Frau in einer “Männerdomäne” erfolgreich sein und sogar viel Spaß dabei haben kann. Aber der eigentliche Auslöser, der meine Höhenangst besiegt hat und mich erfolgreich werden ließ, sind meine große Begeisterung und Neugierde für alles, was sich in der Luft bewegen kann. Wenn man von etwas absolut überzeugt ist, etwas so sehr liebt, dann kann man allein durch die mentale Stärke Berge versetzen. Und wen interessieren da noch die Gesetze der Physik, die einem sagen, etwas sei unmöglich?

Wie lange möchtest Du den Sport noch betreiben? Gibt es eine Altersbegrenzung?

Corinna Schwiegershausen: Drachenfliegen kann man bis ins hohe Alter, solange man fit genug ist, körperlich wie geistig. Ein sehr guter österreichischer Pilot ist mit knapp 70 Jahren noch Landesmeister geworden – in der Nation, die den aktuellen Europameister stellt und auch sonst die weltbesten Piloten stellt! Das motiviert mich sehr, durch Sport, gesunde Ernährung und viel Flugtraining fit zu bleiben, um meinen Traum möglichst lange leben zu können. Wenn ich dann mal alt und reich bin (nach heutigen Berechnungen so ab 90), werde ich motorisiert fliegen. Vielleicht Helikopter?

Wie hat Steve Morse reagiert, als Du auf seinem Privatflugplatz gelandet bist? Und wie war Dein unangekündigter Besuch bei John Travolta?

Corinna Schwiegershausen: John Travolta war leider nicht zu Hause (ich glaube, er ist mir vorher in der Luft mit seiner Gulfstream begegnet, die zog recht knapp an mir vorbei ;)), aber Steve Morse war gelandet, kurz bevor ich auf seinem Privatflugplatz einschwebte. Er war sichtlich überrascht, meinen Teamleader und unseren Filmer auf seinem (recht versteckten) Gelände anzutreffen. Als er sah, dass die Story stimmt, ich atemlos landete und damit die Führung der WM übernahm, war Steve total begeistert und kam am nächsten Tag mit seiner ganzen Familie zu unserem Startflugplatz. Die Drachenflieger haben sich fast geprügelt darum, wer mit Steve einen Tandemflug machen durfte.

Steve war sehr ruhig, wollte viel wissen über meine Ausrüstung, hat mir seine schönen Flieger gezeigt – es war, wie einen alten Bekannten zu treffen. Deep Purple hat mir erst was gesagt, als unser Filmer Charlie mir “Smoke on the water” zuzischte. Als Steve mich dann zu einem Open Air Konzert seiner Band nach Benediktbeuern einlud, wusste ich, was ein paar Musikerfreunde von mir meinten, als sie mit bewundernden Augen sagten, “Der beste Gitarrist der Welt!” Steve spielt wirklich unglaublich gut. Fliegen und Musik sind eine gute Verbindung, Freiheit und Kreativität.

Du lebst in München. Hast Du einen Lieblingsplatz der Stadt oder der Umgebung?

Corinna Schwiegershausen: Mein Lieblingsplatz in München ist die gut sortierte Stadtbibliothek im Gasteig. Außerdem mag ich den Weissenburger Platz mit seinem südeuropäischen Flair sehr, die wilden Blumen und den schönen Springbrunnen. Außerhalb der Stadt sind natürlich die Berge mein Highlight, am liebsten bin ich im Chiemgau unterwegs und starte vom Hochfelln.

Hast Du ein Lebensmotto, das Dich und Deine Lebenseinstellung beschreibt?

Corinna Schwiegershausen: Mein Motto ist ganz klar: Lebe Deine Träume! Niemals aufgeben, hart arbeiten, immer weiterlernen – und bei all dem ganz bescheiden auf dem Boden bleiben und dankbar sein für alles, was ich in diesem Leben von maximaler Freiheit erleben darf!

Super, ein tolles Motto! Danke, Corinna. Es hat Spaß gemacht, mit Dir zu sprechen.

Corinna Schwiegershausen: Die Freude war ganz auf meiner Seite 😉

__
Corinnas Blog: Corinna’s Sky

Ähnliche Beiträge:

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

WERDEN SIE VIP!VIP-Newlsetter
Schließen Sie sich 30.000+ Lesern unseres Backstage Reports an. Exklusive Inhalte. Alles, außer gewöhnliche Ideen. Plus VIP Status, Einladungen und Gratis-Bücher. Nie Spam. Immer nur Gutes.