Die Lehre der zwei Kalender

Zwei Menschentypen - Zwei KalenderPaul Graham hat uns die Augen geöffnet. Dieser interessante Typ ist eigentlich Programmierer und außerdem Buchautor, Miterfinder des Gründerzentrums „Y Combinator“ und in der amerikanischen Technologieszene eine Art Popstar. Neulich stolperten wir über einen Artikel von ihm, der die wohl beste Erklärung für ein Phänomen enthält, das wir bisher reichlich rätselhaft fanden.  weiterlesen

Finger weg! Der Alptraum eines Arbeitstages …

Persönlicher AlptraumDer amerikanische Investor Warren Buffett ist bekanntlich einer der erfolgreichsten Geschäftsleute und einer der reichsten Menschen der Welt. Überraschenderweise schreibt er über sich und seinen Geschäftspartner Charlie Munger:

„Wir haben nicht gelernt, schwierige Probleme im Geschäftsleben zu lösen. Was wir gelernt haben: sie zu vermeiden.“

Dieser Satz hat uns regelrecht elektrisiert, weil er unsere Einstellung exakt auf den Punkt bringt: Wenn es um Erfolg geht, dann tauchen auffällig oft Begriffe wie Fokus, Konzentration und Zielverpflichtung auf. Aber zum Erfolg gehört auch das Gegenteil, nämlich zu wissen, was man nicht will. Was ist Ihr Alptraum-Szenario? weiterlesen

Machtlos? Wir haben mehr Macht, als wir glauben

machtlos„Mut ist die erste von allen menschlichen Qualitäten, weil er alle anderen garantiert.“

Das sagte Winston Churchill. Und weil er damit so recht hatte, nervt es uns ohne Ende, wenn wir Sätze hören wie: „Hier müsste mal was passieren …“, „Ich kann ja nichts machen, aber …“, „Ich kann’s nicht ändern, ich bin ja nicht der Geschäftsführer/Bundeskanzler/US-Präsident …“, „Ich bin dafür nicht zuständig, aber man sollte da dringend was tun …“

„Man“ sollte was tun? Wer ist denn „man“? Das alles ist Blabla. Solche Sätze haben nur einen einzigen Effekt: Die eigene, vermeintliche Machtlosigkeit wird zementiert, um sich dahinter zu verstecken. weiterlesen

Bringen Sie mir keine Probleme, sondern Lösungen

Probleme„Ich habe es meinen Leuten komplett abgewöhnt, mit Problemen zu mir zu kommen!“, sagte der Mann im Brustton der Überzeugung. Er war Unternehmer, eine sportliche, eindrucksvolle Erscheinung, dem die Führungsrolle wie auf den Leib geschneidert schien. Er sprach auf einem Führungskräfte-Kongress und erläuterte dem Publikum seine Erfolgs- und Führungsprinzipien.  weiterlesen

Das Erfolgsgeheimnis der besten Teams

Sicherheit und VertrauenEin Dreamteam: Cody, der überquirlige Radiomoderator aus New York. Wendy, das blonde All-American-Girl aus dem mittleren Westen mit einem ausgeprägten Hang zu Zahlen und Daten. Loren, der wohlbeleibte Mormone aus Utah, der vor seinem Studium für eine Handelsorganisation in Japan und Chile gearbeitet hatte. Und Anja, die Deutsche, die sich gerade erst an ein Leben als Studentin im Südwesten der USA herantastete.

weiterlesen

Warum Ihr Problem vielleicht gar nicht Ihr Problem ist!

Problemdefiniton

Nehmen wir uns spaßeshalber irgendein Problem vor.

Beispielsweise … Stellen Sie sich vor, Sie wären der Eigentümer eines Bürohauses. Das ist noch lange kein Problem. Das Bürohaus hat nun viele Stockwerke. Umso besser. Auch kein Problem. Aber Sie sind nunmal auch der Eigentümer des eingebauten Aufzugs. Und dieser Aufzug ist alt und laaangsaaaam. So. Und jetzt haben Sie ein Problem! Denn Ihre Mieter beschweren sich andauernd über diesen Aufzug. Mehrere Mieter drohten bereits auszuziehen, wenn Sie das Problem nicht endlich lösen. Und ab diesem Moment geht es Ihnen ans Geld: Sie wollen auf die Miete dieser Unzufriedenen nicht verzichten. Und Sie wollen natürlich Frieden im Haus.

Was also tun Sie?  weiterlesen