Ballast abwerfen

Neuerung beginnt dort, wo wir den Status quo hinterfragen und nicht mehr als gegeben hinnehmen. Wer „New Practices“ entwickeln will, muss sich zuallererst von alten Dogmen befreien. Sie sind wie der Ballast, den wir abwerfen müssen, um die Richtung zu wechseln. 

Dieses Prinzip kennt jeder Ballonfahrer: Ein Ballon hat keine Steuerung; er geht immer mit dem Wind. Aber der Ballonfahrer kann die Höhe beeinflussen. Und das tut er, indem er Ballast abwirft. So steigt der Ballon und gerät in größerer Höhe in eine andere Windströmung, die seine Richtung verändert. 

Und genau das gleiche Vorgehen gilt auch für Organisationen und für Individuen. Auch sie können Ballast abwerfen, dadurch an Höhe gewinnen und ihre Richtung ändern. 

Unser Ballast besteht nicht aus Sandsäcken, sondern aus 
Gewohnheiten, 
Dogmen, 
Regeln, 
Riten, 
Traditionen, 
Tabus und 
nie hinterfragten Überzeugungen, deren Wahrheitsanspruch als unumstößlich gilt.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

Ähnliche Beiträge:

WERDEN SIE VIP!VIP-Newlsetter
Schließen Sie sich 30.000+ Lesern unseres Backstage Reports an. Exklusive Inhalte. Alles, außer gewöhnliche Ideen. Plus VIP Status, Einladungen und Gratis-Bücher. Nie Spam. Immer nur Gutes.